Jack True 3 - basis.eagate.de

Sie sind hier: Home » Exit from the Matrix » Jack True 3

DIE MATRIX ENTHÜLLT

Tei 3 von 3

Von JON RAPPOPORT

Interviews mit

Jack True

Copyright© 2011 Jon Rappoport

 

 

17. Dezember 2009

Ein kurzer Gedankenaustausch mit Jack.

 

Raum ist  ein kollabiertes Ding. Er kann wie eine Theaterausstattung abgebaut und im Handumdrehen auf andere Weise   später wieder aufgebaut werden.

Einbildungskraft bewirkt den Wiederaufbau und transformiert dabei ein Leben.

 

Als ich anfing, im Herbst 1962 in New York zu malen, erfuhr ich das schrittweise. Bis dahin nahm ich an, dass "die Welt" der einzige verfügbare Raum war.

In einer kleinen Wohnung in Manhattan malte ich Tag und Nacht. Ich hängte einiges meiner Malerei auf und der Rest lag auf dem Fußboden herum. Jedes Stück als eine eigene Welt zu betrachten war keine Metapher in meinen Augen.

Dies baute meine Zuversicht auf.

Einbildungskraft ist immer da: Wartend. Sie ist unzerstörbar. Sie kennt keine Grenzen. Sie ist nicht abhängig von Zeit oder Raum. Und wenn sie neue Räume startet  stellt sie eine zeitlose Befriedigung wieder her.

Das tiefste im Leben kennt keine Uhr. Es  kriecht nicht entlang einer Linie der sich weiter entwickelnden Geschichte. Es bewegt sich in endlose  Improvisationen.

 

 

Jack began als als Hypnotherapist, und änderte dann später seine Methoden, so dass Einbildungskraft sein primäres Werkzeug wurde. In der Mitte eines unserer Interviews sagte er:

"Lässt  es uns ansehen wie es ist. Ohne Einbildungskraft, wären wir alle tot,  wären wir Roboter. Wir könnten trainiert werden, Handlungen durchzuführen, aber es wäre kein Leben in uns, gerade nur  ein Strom von minimaler Kraft , um das ganze am Laufen zu halten. Das Paradox ist, die meisten von uns bestreiten, Einbildungskraft zu haben. Oder im besten Fall zu sagen, ja,  aber wir wissen nicht wie wir sie benutzen sollen. Worum geht es dabei? Und dann, oben drauf auf dieser riesigen Lüge erzählten wir uns und sagen, dass wir eine bessere Welt wollen. Eine bessere Welt für wen? Für Roboter? Ist es das was wir wollen?"

 

An diesem Punkt sagte ich, "Der direkteste Weg zur Einbildungskraft ist Kunst. Man kann sie wirklich nicht vermeiden. Wenn Sie Ihre Einbildungskraft lange genug und weit genug verwenden enden Sie damit Kunst auszuüben. Aber das scheint ein schmutziges Wort zu sein. Leute vermeiden es wie die Pest. Sie denken sie wollten sie in die Hölle  verdammen.  Kunst? Nein, irgendetwas, aber nicht das. Ich würde lieber primitivste Arbeit machen als  Kunst auszuüben."

 

Jack lachte und wies auf das Fenster zur Straße hin. "Sehen Sie das?"  sagte er. "Das ist, was die Leute beanspruchen zu wollen.  Wirklichkeit, wie sie  ist. Keine Verzierungen, keine Zusätze. Sie wollen nur was real ist. Sie sagen das immer wieder,  und das ist dann das was sie  verdammt auch bekommen. Es ist eine  voll ausgewachsene Phobie. Die  sogenannte Wirklichkeit ist die Titelgeschichte, die jeder kauft. Und wenn Sie anfangen, den Deckel von der Titelseite zu nehmen protestieren sie. Die Leute sind geheime Agenten der Wirklichkeit, wie sie ist, und Sie nehmen ihnen ihre Geschichte weg,  ihre Handhabe, ihren Lebenszweck, Sie liefern sie dem Feind aus Aber es gibt  keinen Feind. Das ist ein Mythos. Wenn Sie das Mythos auflösen  bleibt Imagination übrig. Und Kunst. Das ist alles. Keiner bringt uns eine neue Welt. Wir selbst machen Welten."

 

 

MENSCHLICHES POTENZIAL

Während ich an meinem ersten Buch, AIDS INC 1987 arbeitete, stellte ein gemeinsamer Freund mich in Jack eines Nachmittags in  der UCLA Biomedizinischen Bibliothek vor, wo ich medizinische Zeitschriften durchkämmte.

 

Jack schien, viel über  Betrug in  der medizinischen Forschung zu wissen. Er machte mich auf Studien in den Unterlagen aufmerksam  und dann setzten wir uns und hatten ein langes Gespräch über  Tierforschung, und ich erfuhr mehr, über die Grausamkeiten dieser Industrie als ich wissen wollte.

Damals erfuhr  ich, dass Jack ein Hypnotherapist war. Ich hatte mich immer für Hypnose interessiert. Er schlug vor, dass wir uns wieder zu einem Gespräch über seine Forschung treffen sollten. Das führte zu vielen Mittagessen in einem chinesischen Restaurant in Santa Monica, Kalifornien.

 

Ein paar Tage, nachdem AIDS INC veröffentlicht wurde, sagte Jack mir gelegentlich, dass eine Kopie des Buches in einer diplomatischen Sendung nach Moskau war. Ich versuchte, mehr zu erfahren, aber er weigerte sich, mir Details zu geben, außer zu sagen, dass sich Leute in Russland bestimmt für meine Folgerungen betreff der Ungenauigkeit der Virenstudien interessieren würden, die an den Nationalen US-Instituten für  Gesundheit ausgeführt worden waren.

 

Wie  ich im Laufe der nächsten fünf Jahre durch Gespräche erfuhr, war Jack von "Regierungsauftragnehmern" kontaktiert worden, die sich für seine Arbeit an der Entwicklung des menschlichen Potenzials interessierten. Jack lehnte diese   Angebote durchweg ab..

Nach seinem vorzeitigen Tod Mitte der 1990er Jahre ging ich meine Notizen und Kassetten unserer Gespräche durch. Was herauskam, waren die erstaunlichen Ergebnisse eines einzigartigen Geistes.  Ausgedehnt vor mir, in diesen Notizen, waren weiträumige und mutige Forschungen eines Entdeckers, der entschlossen war die Möglichkeiten der menschlichen Fähigkeiten zu erweitern.

Jack und ich teilten viele Ideen wir waren aus verschiedenen Wegen unabhängig von einander gekommen. Die Malerei hatte viele Türen für mich aufgeschlossen. Jack hatte sich in kreative Gebiete vorgewagt, die weit außerhalb des traditionellen Begriffs der Hypnose lagen, als einer Methode um Suggestionen zu pflanzen.

 

Ich bin  glücklich hier, eine Kompilation und Neuausgabe von mehreren unserer Interviews zu präsentieren. Ich denke, dass Sie indem Sie  Jacks Ansichten lesen etwas finden werden das etwas Neues unter der Sonne IST. Jack hatte eine große Abneigung gegen Grenzen, und er schaute auch unter die Oberfläche.  Er öffnete den Umschlag und den Brief und die ganze Post. Er war eine seltene Kombination von Forscher, Künstler, und Rebell.

Ich nenne ihn den Spion im Haus der Unendlichkeit.

 

Q: (Jon Rappoport) Warum Hypnose?

 

A: (Jack True) Zuerst, es war eine Art von Faszination mit der Idee Überzeugungen  verändern zu können. Ich konnte einen Patienten in  Trance bringen und Suggestionen einführen, und diese Vorschläge schienen die hemmenden Überzeugungen des Patienten zu verändern,

 

Q: Warum  sagen Sie "schienen"?

 

A: Also das ist der Punkt. Weil das  eine Sackgasse ist. Der Patient bleibt dabei die neuen Überzeugungen wieder heraus zu werfen und zu vertrauten Gebieten zurück zu kehren

 

Q:Bringen Sie ein Beispiel einer Suggestion

 

A: "Du bist glücklich" "Du bist zufrieden mit deinem Leben." "Dein Bein fühlt sich besser an." "Sie können schneller laufen." "Ihr Arm wird geheilt."

 

Q: Scheint ziemlich einfach.

 

A: Die sofortigen Folgen können enorm sein. Aber, in den meisten Fällen, vergehen sie allmählich wieder. Der Patient rutscht in den alten Zustand zurück.

 

Q: Davon müssen Sie ziemlich entmutigt geworden sein.

 

A: Ich wollte weiter gehen, mehr verstehen. Ich begann, nach einem System zu suchen. Ich wollte ein Verfahrenl, das die Tendenz des  Patienten in seine alten Gewohnheiten zurück zu fallen beendet hätte.

 

Q: Ein System.

 

A: Wissen Sie,  ein besserer Mechanismus. Eine klügere Methode. Ich wollte Tricks. Aber das funktionierte nicht. Im Gegenteil es schien als ob der Patient viel klüger war  als all das was ich mir ausdenken konnte.

 

Q: Klüger in welchem Sinne?

 

A: Im  Wesentlichen indem er passiven blieb..

 

Q: Aber wenn ein Patient aufrichtig passiv war,  akzeptierte er dann nicht alle Ihre hypnotischen Vorschläge und wurde  verändert?

 

A: Nein. Die Art der Passivität von der ich spreche ist "bleibe derselbe ".  Ich fand so zu sagen tiefere Niveaus, wo die Leute dasselbe bleiben WOLLEN. Und wenn Sie das ansehen,  dann sehen sie eine AKZEPTANZ des niedrigsten gemeinsamen Nenners dessen was die Leute  bereits sind..

 

Sie sind wie eine Person. die ihr Auto einige Meilen weit zu einem See hin steuert, aus dem Auto aussteigt, ihren  Badeanzug anzieht,  zum See geht, sich setzt hinsetzt und dort bleibt. Sie ist in ihrem Badeanzug mit einem Handtuch neben sich aber sie geht  nie ins Wasser hinein.

 

Q: Was würde geschehen, wenn sie wirklich ins Wasser hineinginge?

 

A: Sie würde etwas Neues fühlen. Eine neue Erfahrung, die ihre  ganze Meinung über ihre Zukunft ändern würde. Es würde revolutionär für sie sein.

 

Q: Aber das ist es  doch, warum sie zum See ging.

 

A: Wir wissen das nicht Das ist nicht eindeutig.  Während er am Seeufer sitzt fängt er an, an alles Mögliche zu denken. Und dieses Wiederkäuen wird der Ersatz dafür wirklich in den See zu springen. Wenn er schließlich aufsteht und zu seinem Auto zurückgeht und nach Hause fährt, denkt er, dass es das Wiederkäuen war, warum er an den See ging. Das Wiederkäuen war genug. Er erklärt die ganze Fahrt rational und verwandelt sie in etwas Akzeptables. Ich habe kein Problem damit. Wir alle tun es. Aber nachdem er zum See einige hundert Male gegangen ist und nie ins Wasser gesprungen ist, entwickelt er eine Art Kruste. Er ist  dann abgeschirmt gegen eine richtige Erkenntnis

 Aber denken Sie daran: Warum wollen Menschen überhaupt hypnotisiert werden? Ich meine dass das im  Schema der   Dinge nicht unvermeidlich ist

 

Q: Also was ist die Antwort?

 

A: Die meisten Menschen wollen ihren Willen aufgeben an eine andere Person. Sie wollen diese Erfahrung. Sie warten  darauf  sozusagen. Es ist Teil dessen was sie als  das Leben ansehen  -  wie zum Kino gehen.

 

Q: Sie wollen sich hingeben.

 

A: Nicht immer, aber oft.

 

Q: Und das ist weil?

 

A: Sie denken, dass dann etwas Gutes geschehen wird.

 

Q: Sie denken, dass  sie ein Geheimnis herausfinden werden?

 

A: Das ist eine sehr grundsätzliche Idee.

 

Q: Erklären Sie.

 

A: Sie durchsuchen den Dschungel nach der verlorenen Quelle der Jugend, und sie hacken das Dickhicht weg, und Sie leiden durch Tiere und Schlangen und alle Sorten von Unannehmlichkeiten - sie geben ihr  Bestes, um ihren Willen auf das fabelhafte Ziel auszurichten  - und dann was?

 

 Dann, wenn Sie schließlich die Quelle finden, geben Sie sich hin.. Sie trinken und baden im Wasser, und Sie lassen es seine Arbeit an Ihnen tun.

 

Q: Und das ist wie, hypnotisiert zu werden?

 

A: Die Person  sucht nach etwas was ihre normale Willenskraft  überlagert., ihre normalen Prozesse, ihren normalen Drang zu bekommen was sie will. Die Leute wollen ultimative Erfahrungen oder Erleuchtungen und sie glauben, dass diese Offenbarungen infolge ihrer Übergabe ihres  ganzen Lebenskampfes an etwas anderes kommen werden.

 

Anstatt diese menschliche Tendenz als vollkommen normal und natürlich zu behandeln, behandelte ich sie wie eine Art Wunder, das zu untersuchen und ringsherum zu rollen und von allen Seiten zu untersuchen ist.

 

 Nehmen wir zum Beispiel ein Vergnügungspark. Sie sehen, dass Leute  Bälle auf eine Scheibe werfen um einen Teddybär zu gewinnen,  oder die Fahrten auf einer riesigen Berg-Und-Tal-Bahn - wo sie sie sich an einem bestimmten Punkt überwältigen lassen und Ihre "normale" Gemütsverfassung  einer "Offenbarung" übergeben -  und damit in eine andere Wirklichkeit gezwungen werden,  wo ihre normale Wahrnehmung in den Hintergrund geschoben wird.

 

In Anfang als ich lernte wie man Leute hypnotisiert, fand ich, dass ich sehr gut darin war, weil ich völlig überzeugt war, dass die Leute in einer Trance gebracht werden wollten. Sie standen Schlange um ihre Willenskraft zu übergeben. Ich wusste das im tiefsten Inneren. Und so fand ich instinktiv eine Weise um  ihnen genau das zu geben, was sie wollten. Ich hatte  nie das Gefühl, dass ich eine innere Regel brach nach der sie lebten. Die tiefere Regel war: Hypnotisieren sie mich; nehmen sie mir meinen Willen weg.

 

Q: Es war eine Art Vergnügen für sie.

 

A: Übernommen zu werden.

 

Q: "Lassen Sie die Wellen des Ozeans mich überspülen und die Sonne auf mich scheinen." Was ist damit falsch?

 

A: Also, in meinen frühen Tagen dachte ich nicht, dass etwas falsch daran sei. Ich arbeitete nur mit dem zusammen was ich als ein tieferen Gesetz ansah.

Q: Wie weit kamen sie damit?

 

A: In einigen Fällen, den ganzen Weg. Wenn eine Person eine neue Ansicht auf ihr Leben wollte,  eine Meinung, von der sie dachte sie sei besser als irgendetwas, was sie selbst fertig brachte,  dann war ich da um sie ihr zu geben  Das war mein Job. Um Dinge im Inneren nach außen zu kehren und um ein besseres, positiveres Thema in Bezug auf  ihr Leben zu installieren.

 

Q: Und Sie waren damit zufrieden.?

 

A: Einige Zeit. Ich weigerte mich daran zu denken, dass es irgend etwas Besseres gab. Zum Beispiel behandelte ich eine Kleptomanin, eine Frau, die nicht aufhören konnte zu stehlen. Sie sagte mir, dass sie alles versucht hatte, um sich zurück zu halten, aber nichts funktionierte. So befasste ich mich damit und versuchte ihr eine neue Einstellung zu geben, eine Meinung zu geben, die nicht verlangte, dass sie stiehlt. Ich versuchte, ihr eine bessere Gemütsverfassung im  Grossen Ganzen zu geben, indem ich ihr Affirmationen im Laufe eines langen Zeitraumes eingab, während sie unter Hypnose war, während sie in  Trance war.

 

Q: Wie war der Erfolg?

 

A: Sie liebte die kurzen Perioden, als sie unter Hypnose war, wenn sie ihre Willenskraft abgeben konnte. Es war wie ein Urlaub für sie. Aber schließlich brach alles unter seinem  eigenen Gewicht zusammen, und sie fiel zurück zum Ausgangspunkt.

 

Q: Was schlossen Sie daraus, warum Ihre Anstrengungen kollabierten?

 

A: Zuerst  nahm ich dass ich sie nicht gut genug hypnotisiert hatte.. Das war dumm. Ich hatte es gut getan. Dann entschied ich, dass ich versagt hatte, weil ich diese neue Einstellung  die ich "installiert" hatte  nicht an einer Schlüsselstelle  ihrer Persönlichkeit ANGEBRACHT  hatte

 Die "importierte neue Persönlichkeit" hatte kein Fundament; sie schwamm nur im Meer ihrer Meinungen wie eine Insel, und schließlich wurde sie durch ihre stärkeren Impulse überwältigt. Ich nahm an, dass mein Versuch einer Bewusstseinskontrolle nicht tief genuge Wurzeln in ihr erreicht hatte.. Das war damals  als ich zurückging und die ganze Information über  CIA Bewusstseinskontrolle wieder studierte.

 

Q: Von einer neuen Perspektive aus.

 

A: Ja. Weil ich zugeben musste, dass ich Bewusstseinskontrolle ausübte, pur und deutlich. Ich musste das zugeben.

 

Q: Das  machte Sie nicht glücklich.

 

A: Überhaupt nicht.

 

Q: So, also was sahen Sie, als Sie die CIA Daten wieder nachprüften?

 

A: Das offensichtliche, schätze ich. Sie arbeiteten mit Zwang. Sie installierten ihre Suggestionen bei ihren "Patienten" indem sie sie zwangen, ihre eigenen Persönlichkeiten zu übergeben, an welchem Punkt sie gewissermaßen versuchten, neue Persönlichkeiten zu installieren.

 

Q: Erzählen Sie mehr über die Idee, dass eine Person ihren Willen übergeben will, um ein ultimates Ding zu finden.

 

A: Der Absicht einer Person ihren  Willen zu übergeben, wo kommt das her?

Es kommt aus vorigen, vergangenen Erfahrungen, wo sie lernte - oder von  anderen ihn belehrt  wurde - das Willenskraft  enttäuschend ist  und einem nicht dahin führt wo man hin will.. So sucht sie nach einem anderen Weg und wählt  DIE ÜBERGABE   DES WILLENS. Es gibt viele Stellen in der Kultur wo sie davon unterrichtet wird.

.

 

Anmerkung:

Eine weitgehnde Erklärung warum jemand seinen Willen übergeben will findet sich in der CDEI Skala  die die degeneration eines Ziels beschreibt und in Trom. Es handelt sich bei einem Willensakt um das Beginnen eines Spiels, eigenes Postulat gegen entgegengesetztes Postulat. Das eine ist aktiv das andere passiv. Wird das eigene Postulat überwältigt, übernimmt man das Postulat des Gegners das Passivität ist.

 

 

Q: Wie fühlten Sie sich, als Sie zu dieser Erkenntnis kamen?

 

A: Zuerst niedergedrückt, dann begeistert.

 

Q: Warum begeistert?

 

A: Weil es offenbar für mich wurde, dass eine Person  ohne den Bewusstseinskontrolle-Faktor selbstständig ihre eigene Meinung über das Leben ERFINDEN konnte und so ihre  Absichten erreichen konnte. Und Hypnose, wenn sie überhaupt irgendeinen Nutzen haben sollte, würde sie irgendwie auf dieser Reise unterstützen müssen.

 

Q: Wenn Sie sagen, "seine eigene Meinung erfinden"…..

 

A: Ich meine nicht die Vergangenheit zu verstecken  und ein lächelnder Roboter mit einem festgelegten Plan zu werden.  Ich  meine nicht die furchtbar groteske Lächeln-Maske eines "positiven Denkens." Ich meine etwas viel Reicheres und Volleres.

 

Q: Wie kann Hypnose einer Person bei dieser Arbeit helfen, wenn Hypnose nur darin besteht zu bewirken, dass eine Person veranlasst wird  ihren Willen zu übergeben und die Affirmationen des  Therapeuten zu akzeptieren?

 

A: Das war die Frage. Ich war begeistert, weil es eine sehr bedeutende Frage war, und diese meine zukünftige Arbeit bestimmte. Das Problem war für mich nicht gelöst, aber die Sachlage war jetzt klar. Mein Job war es, eine "Wissenschaft" zu verwenden, die nur über  Unterwerfung handelte und sie es zum entgegengesetzten Zweck anzuwenden. Mein Job war Hypnose zu einem Ding zu machen, das den Willen stärker machen konnte. Mein Job war es Leuten zu helfen, ein tieferes Niveau für sich selbst zu erschaffen. Auf den ersten Blick schien es, als ob diese Aufgabe unmöglich sei. Aber das war mir gerade recht. Ich liebte  immer Paradoxa. Ich fühlte mich zuhause bei einem Paradox. Geben Sie mir ein Säge und sagen Sie mir, dass ich eine Weise finden muss Bilder damit zu malen, und ich  bin glücklich.

 

 Lassen sie uns sagen, dass Sie  ein riesiges Bild, ein Freske malen wollen, das eine ganze Wand bedeckt. Das ist ihre Hauptidee. So wie machen sie das? Sie können während sie schlafen, von einigen Bildern träumen, aber sie müssen auf die Leiter steigen und MALEN. Und so malen sie weiter, bis sie sagen das ist es und  dann aufhören.

 

Wenn sie weitermachen mit dem Erschaffen, lange genug  in der Richtung dessen was für sie am wichtigsten ist  erfahren sie  auch etwas über die SCHÖPFUNG SELBST. Sehen sie? Kreieren ist Willenskraft die ihre Heimat gefunden hat.

Das ist  wo die Willenskraft wirklich  sein will. ERSCHAFFEN. Je mehr Sie erschaffen desto mehr bewegen sie sich hinein, sie versenken sich darin, sie bewegen sich hinein  und sie werden immer zufriedener damit.

 

Q: "Nur die Götter erschaffen wirklich."

 

A: Ja. Das ist ein Hauptbestandteil der Bewusstseinskontrolle.

 

Q: Und wenn wir den anderen Weg gehen? Wenn wir einfach weiter  erschaffen?

 

A: Dann werden wir zu dem was wir wirklich sind. Ich arbeitete Methoden aus um  Hypnose zu verwenden um den kreativen Drang der Leuten zu stimulieren. Als ein Anfangsimpuls.

Stellen Sie sich eine Ameisen-Kolonie vor. Auf der niedrigsten Ebene folgen die Ameisen nur ihren Anordnungen. Sie tun genau, was von ihnen erwartet wird und nichts mehr. Keine Abweichung. Jetzt entwickeln sich einige der Ameisen von da aus zum Verständnis, dass das Befolgen von Anordnungen den Geschmack hat die richtige Sache zu tun.. Sie befolgen Befehle aber sie erkennen, dass sie das Richtige tun. Dann, aus dieser kleinen Gruppe, beginnen einige Ameisen zu erkennen, dass sie erschaffen Sie erschaffen ihre eigenen Aktionen - und von diesem Punkt an  beginnen sie sich ab zu wenden.. Sie befolgen keine Befehle mehr. Sie denken daran, was sie selbst  wirklich erschaffen wollen. Und dann ist es DAS was sie erschaffen. Und sie fühlen sie befinden sich auf einem ganzen neuen Niveau. Und das sind sie.

.

Q: An diesem Punkt könnte  die ganze Ameise-Kolonie beginnen sich aufzulösen.

 

A: Machen sie mich nicht dafür verantwortlich.

 

Q: Aber Sie denken, dass dieser Zerfall eine gute Sache ist.

 

A: Der Zerfall eines vollkommenen Systems das  immer mehr gehorsame Ameisen erzeugt? Ja

 

Q: Auf einem politischen Niveau -

 

A:Ich spreche übe eine gesunde Dis-Integration, einen gesunden Zerfall  was die De-Zentralisation von Macht ist.

 

Q: Viele Menschen würden sagen, dass wir alle wie in einem Konzert gemeinsam handeln müssen, um Zivilisation zu bewahren.

 

A: Ein Konzert ist nicht notwendigerweise dasselbe Ding wie Folgsamkeit. Aber lasst uns keine Haarspalterei betreiben. Wenn Sie eine Ameise sein wollen, gehen Sie direkt da direkt hinein. Sie werden immer  einen Platz finden, so lange Sie Ihren eigenen Willen lange genug übergeben.

 

Q: Da die Zeiten härter werden, suchen immer mehr Menschen nach einer Art von Ameise zu werden.

 

A: Ja das tun sie. Und das ist, was sie die "Bewahrung der Zivilisation nennen." Die Frage ist, was meinen sie mit ZIVILISATION?  Meinen Sie eine Milliarde Menschen, die auf Befehl von einer Elite handeln? Ameisen treiben immer in Richtung zum absoluten Kollektiv.

 

Q: Nehmen Sie hier nicht eine zu harte, zu unbarmherzige Position ein?

 

A: Überhaupt nicht. Unbarmherzig und grausam ist es Leute dazu zu bringen ihren eigenen Willen  zu erschaffen aufzugeben. Grausam ist es zu veranlassen, dass Leute denken, dass sie ihren Willen für das Wohl Aller aufgeben müssten

 

Q: Was sind "Alle"?

 

A: Die Fiktion, dass wir  begrenzt sind unseren kleinen Teil zum Bilden  des Ameisenhaufens beizutragen und das das  alles ist. Und die Fiktion, dass es einen umfassenderen  Zweck und eine Entität dahinter gibt, die die ganze Show am Laufen hält, und wir  uns DEM ergeben müssen.

 

Q: Und was ist das Gegenteil?

 

A: Was eine jede Person finden kann, indem sie über den Ameisenhaufen fliegt.

 

Q: Das ist  ein ganzes anderes Bild von dem wozu eine Gesellschaft werden würde.

 

A: Ja.

 

Q: In diesem Bild, was ist der Leim, der die  Dinge zusammen hält?

 

A: Der Leim ist das was wir immer sagten, dass er es ist. Sie können ihre Freiheit nicht begrenzen  um die Freiheit  eines anderen einzuschränken. Wir sagten  das immer,  aber wir meinten  es nicht wirklich .

 

Q: Nehmen wir an, dass eine Person etwas Oberflächliches und Dummes erschaffen will.

 

A: Dann, indem er es erschafft und es erhält,  bekommt er eine Chance, sein Oberflächliches und Dummes zu entdecken und zu erfahren, wohingegen, wenn er nur darauf hofft und es wünscht und darüber wimmert, er KEINE Chance hat, herauszufinden was er da erschaffen hat.

.

Q: Nehmen wir an, dass er es erschafft und herausfindet was er erschaffen hat. Was tut er dann?

 

A: Er denkt sich  etwas anderes aus, was er will. Und erschafft dann das was er erschaffen muss, um das zu bekommen was er wollte.

 

Q: Und wenn sich das ebenso als oberflächlich und dumm erweist?

 

A: Wiederholt er die beiden Schritte A und B immer wieder, bis er sich entscheidet etwas zu erschaffen das nicht dumm ist.

 

Q: Und in diesem Prozess findet er etwas über den Prozess des Erschaffens selbst heraus.

 

A: Das ist der Bonus. Und der Bonus wird schlieslich zum Hauptereignis, zum eigentlichen Zweck.

 

Q: Wie so?

 

A: Nehmen wir ein  Pferd, das sehr dumm ist. Und Sie denken dieses Pferd ist so dumm ich muss es im Stall einsperren und es dort  lassen weil es  nicht weiss was es mit sich anfangen soll. Wird das funktionieren? Natürlich nicht. So statt dessen lassen Sie das Pferd aus dem Stall heraus. Das dumme Pferd ist jetzt frei zu erschaffen. Die erste Sache, die es macht, ist es frisst 12 Ballen Heu. Dann bricht es das wieder aus. Dann frisst es noch 12 Ballen und bricht dies wieder aus . Dann geht es im Kreis ringsherum  drei Wochen lang herum und fällt hin. Dann geht es  geradeaus zum Horizont spazieren, weil es  denkt, das ist es wohin es gehen will. Aber es wird müde und legt sich hin und geht schlafen. Sehen sie? Es macht weiter  damit dumme Dinge zu erschaffen. Aber schließlich, nach drei Jahren, entscheidet es  zu versuchen zu laufen. Und es entdeckt, dass es es liebt zu laufen. DAS ist wirklich, was es will. Es ist  nicht mehr dumm. So läuft es und läuft, und im Prozess des Laufens entdeckt es dass es ERSCHAFFT. Und ein Licht geht in seinem Kopf auf. Jetzt tut es mehr als bloss Laufen. Es ist irgendwie mehr als zuvor. Und schließlich durch diesen Prozess lernt es zu fliegen, und wird zu Pegasus. (Lachen)

 

Q: O.k. Nehmen wir an, dass sie das erste Mal, als sie dieses dumme Pferd aus dem Stall liessen es zwingen würden zu laufen. Wäre er dann nicht schneller da wo es sein wollte?

 

A: Könnte sein. Aber wahrscheinlich wäre es in diesem Zustand zu dumm um zu begreifen, dass das Laufen das ist, was es will. So fährt es damit fort sich  dumm zu verhalten. Es durchläuft nicht den Prozess selbst.

.

Q: Denken Sie, dass es eine Grenze dafür gibt, was eine Person erschaffen kann?

A: Nein.

Q: Sie kann Goldbarren aus dünner Luft erschaffen?

A: Ja.

Q: Sie meinen das wirklich?

A: Ja.

Q: Wie erschafft eine Person Goldbarren aus dünner Luft?

 

A: Ich sage Ihnen das Folgende: Sie wird es nicht das erste mal tun wenn man sie aus dem Stall lässt. Es könnte eine Million Inkarnationen benötigen. Das hängt ab, wer sie ist.

 

Q: Was ist mit einer Person die Verbrechen oder Morde erschafft?

  

A: Der Grundsatz der Freiheit gilt. Sie sind frei, irgendetwas zu erschaffen, was die Freiheit einer anderen Person nicht beschränkt.. Wenn eine Person Mord begeht, schließen sie ein oder sie richten sie hin.

 

Q: Wenn jemand wissentlich 50.000 Tonnen von toxischen Chemikalien als der Leiter einer riesigen Firma erschafft, die er aufgebaut hat?

 

A: Sie schließen ihn ein. Und Sie lassen ihn für die Wiedergutmachung zahlen. Ich sage schließen sie ihn für einen langen Zeitraum ein..

 

Q: Aber dann beschränken Sie seine Fähigkeit zu erschaffen.

A: Ich hoffe das zu tun.

 

Q: Glauben Sie, dass jemand seinen Weg aus dem Raum-Zeit-Kontinuum heraus erschaffen kann? Wenn er das will?

A: Natürlich.

 

Q: Was gab Ihnen die Idee, dass individuelle Kreativität solche eine große potenzielle Macht hat?

 

A: Viele, viele Hinweise. Zum Beispiel, in meiner eigenen Praxis, sah ich Patienten, die im Stande waren, außergewöhnliche Sachen, wenn auch nur kurzzeitig  zu machen. Ein Patient bewegte einen Gegenstand auf einem Tisch, ohne ihn zu berühren. Ein anderer Patient löschte eine Glühbirne in meinem Büro aus. Einfach indem er sie ansah. Er tat das zweimal. Diese sind einige sehr unbedeutende Beispiele. Es gibt andere Ereignisse und Erfahrungen. Aber es  spielt keine Rolle was ich gesehen habe.. Es ist nur von Bedeutung, was andere Leute glauben und tun.

 

Wenn ich jemand in leichte Trance versetze habe ich eine Person, die momentan frei von einem ganzen Bündel von Suggestionen ist, die sonst Meinung und Wahrnehmung  leiten würden. Das ist ein interessanter Zustand. Was also sollte ich tun? Ihr noch mehr Suggestionen eingeben? Sie hat schon zuviele in ihrem wachen Leben.

Ich bringe die Person statt dessen  dazu Realität zu erschaffen. Ich lasse sie einen Traum  kreieren oder eine Szene konstruieren, irgend eine Szene. Etwas beliebiges.

 

Q: Aber das erscheint als das Gegenteil dessen was die Entdeckung der Realität wäre.

.

A: Situationen, mein Freund,  sind sehr fliessend. Realität, die scheinbare Wirklichkeit ist sehr verformbar. Das ist das was ich von meinen Patienten lernte. Wirklichkeit ist nicht wie ein Ding das sie auswickeln wie ein Geschenk

 

Q: Das ist wie wenn sie sagen man müsse Lügen erzählen um die Wahrheit zu finden.

 

A: Sie sind ein wenig von den Grundlagen abgekommen, aber ich will darauf eingehen.  In diesem Fall kommt es darauf an zu erkennen, dass es IHRE Lügen sind.  Sie tasten herum und erschaffen Lügen oder wie  auch immer sie sie nennen wollen. Und in diesem Prozess erreichen Sie die Wahrheit, irgendwo unten am Ende.

 

 Ich gebe Ihnen  eine  Patienten Zusammenfassung. Ein Mann  ungefähr 35 Jahre alt betritt in mein Büro und erzählt mir dass er Schwierigkeiten mit seiner Ehe hat.. Die Dinge laufen nicht gut. Er will das richtige Verhalten finden aber es gelingt ihm nicht. Egal was er tut, es ist mangelhaft.. Er fühlt wie es sich zuspitzt. Er versucht, alles richtig  zu machen, aber nichts Gutes kommt daraus. Er kommt nur in noch  heißeres Wasser.

 

Q: Er ist verwirrt.

 

A: Und das ist gut, weil er sich sonst nie anstrengen würde, um die Dinge in Ordnung zu bringen. So versetzte ich ihn in eine leichte Trance. Ich veranlasse dann, dass er Szenen und Träume ERFAND. Alle Sorten von Szenen.

Q: Und wie  hilft ihm das?

 

A: Er beginnt, seine eigenen Ideen darüber auszubreiten, wie Wirklichkeit sein kann. Und sobald er das tut beginnt er eine Art Rückkopplung  von seinen eigenen Erfindungen zu bekommen. Er neigt  dazu, seine Fixationen in seiner  Ehe fallen zu lassen. Sie sehen, "seine eigene Ehe" ist mehr oder weniger eine feste "Nichtidee", die ihn mit dem Gedanken blockiert,  dass er nur an einem Ding herumbasteln  muss um  den richtigen Teil eingefügt zu bekommen   - wie ein Auto das nicht läuft

.

Q: Wohingegen?

 

A: Seine gegenwärtige Ehe ist der kleinste gemeinsame Nenner von vagen Bildern aus der Vergangenheit. Er arbeitet unter der Wahnvorstellung, dass seine gegenwärtige Ehe ein sehr wirkliches Ding ist wie ein Gegenstand innerhalb eines Vakuumglases.

 

Q: Aber das ist sie nicht.

 

A: Richtig. Sie ist eine eingefrorene Abweichung. Zum Beispiel, wir sehen einen Tisch und denken, dass das ein Ding ist mit einer Riehe von Verwendungszwecken. Aber dann kommt ein Künstler und nimmt diesen Tisch und malt ihn und schneidet ihn zurecht und klebt ihn zusammen und etwas völlig anderes entsteht..

Als ich diesen Patienten alle Sorten von Szenen und Träumen erfinden ließ, begann er zu sehen, dass seine Ehe nur ein Ergebnis seines eigenen Gefühls von  Wirklichkeit war. Er lebte innerhalb einer Falle. Die Falle benötigte kein herumbastelnn.. Man brauchte etwas anderes das  von außen eingeführt werden musste.. Und "die Außenseite" ist seine eigene Einbildungskraft.

 

Q: Also, nehmen wir an, dass seine Ehe litt, weil er darauf bestand, dass seine Frau x, y, z tun sollte, was sie aber nicht wollte.

 

A: Und nehmen Sie an, dass ich dann sagte, "Schau mal, alles was du tun musst ist aufhören darauf zu bestehen, dass sie x,y,z tut.."

 

Q: Und er befolgte Ihren Rat.

 

A: Und dann wird etwas anderes auftreten. Ein anderes Problem. Immer und immer wieder. Weil er innerhalb einer Falle lebt. Eine Falle die er selbst machte. Aber das sieht er nicht. Und selbst wenn er und ich diese Ehe völlig in ihre "Teile" demontierten und ich ihn jeden, dieser Teile untersuchen liesse  würde dieser Prozess sein Problem nicht stabilisieren.. So wie ein Physiker, der versucht, ein neues Verstehen des Lebens  zu gewinnen. Er unterteilt die  Partikel in  kleinere und immer kleinere  Partikel. Und nichts geschieht. Weil er von Anfang an auf der falschen Spur ist.

 

So, das ist die Weise wie es mit der Realität selber funktioniert. Wirklichkeit ist nicht ein Ding wie ein Auto. Wirklichkeit, die gewöhnliche, langweilige sich ständig wiederholende Version, ist das  WAS ÜBRIG BLEIBT  WENN WIR AUFHÖREN  REALITÄTEN ZU ERSCHAFFEN. Und wie bringen wir DIESES Problem in Ordnung?  In dem wir an dem Chaos in dem sie sich befinden herumpfuschen ? Nein..

 

Q: In welcher Beziehung steht das zu dem Thema einer Meister-Sklaven Beziehung?

 

A: Ein Sklave hat eine Wirklichkeit, die durch sein Aufgeben des Prozesses der Erschaffung von Realitäten  gebildet wird,

 

Q: Deshalb, wird alles was ihn veranlasst aufzuhören Realitäten zu erschaffen als ein Weg funktionieren der ihn zum Sklaven macht.

 

A: Ja, das stimmt.

.

Q: Und Sie kamen in  Ihrer Arbeit zu dieser Erkenntnis?

 

A: Ganz sicher. Sehen sie, eine der grundlegendsten  Probleme ist der Drang nach Vollkommenheit. Nichts ist vollkommen. Vollkommenheit zu wollen, bedeutet  diesen  Matsch genannt Wirklichkeit zu wollen. Sie regen sich über diesem Matsch auf, und Sie versuchen, die Ecken auszugleichen und ihn rosa zu malen und die Ränder und so weiter zu befestigen. Aber Sie werden so zum Verlierer. Weil Sie  Vollkommenheit nicht aus etwas bekommen können, das anfangs ein Rückstand ist. Ich hatte viele Patienten, die ihr Leben ändern wollten, indem sie einen Verlust reparieren wollten -  ein schlechtes Haus  das mit seinem Fundament versank, so zu sprechen, und die Person wollte nur Schindeln auf dem Dach ersetzen und einem neuen Teppich auslegen.

.

Q: Woher kommt dieser Drang nach  Vollkommenheit?

 

A: Er kommt aus dem Gefühl, dass die Wirklichkeit, mit der Sie sich befassen, die einzige ist, die besteht, und sie  es deshalb ebenso zwanghaft so gut machen müssen wie Sie es vielleicht können. Dieser Perfektionismus beruht auf einer elementaren Unsicherheit, weil tief unten, die Person weiß, dass sie mit einer Lüge arbeitet. Eine und nur eine einzige Wirklichkeit ist eine Lüge. Eine Wirklichkeit, die GEGEBEN wird, ist eine Lüge. Realitäten werden geschaffen.

 

Q: Sogar in Bezug auf das Weltall selbst -

 

A: Wir arbeiten mit einer Lüge. Es gibt eine unendliche Zahl von möglichen Weltalls oder Universen. Lasst uns sagen, dass  ich einen Patienten habe, der auf die Idee anspricht  einen völlig neuen anderen Kosmos zu erschaffen. Er kann das tun. Er tut das .

 

Q: In seiner Geist.

 

A: Richtig. Und im Laufe eines Jahres oder zwei erschafft er noch fünftausend andere. Was wird geschehen? Er  beginnt, einen ganzen neuen Sinn dafür  zu bekommen was möglich ist. Ich hatte wirklich  solch einen Patienten. Er war  wegen einer privaten Glaubenskrise zu mir gekommen. Nachdem wir fertig waren fühlte er keine Notwendigkeit mehr sein gegenwärtiges metaphysisches Glaubenssystem zu befestigen.

 

Er sah, dass als ein unsinniges Unternehmen war . Er stieg auf von einem Herumpfuscher zu zu einem Vollblut Abenteurer. In diesem Prozess wurde er ein guter Anwender von Remote Viewing.. Das war  ein  Nebenprodukt. Wir  zielten nicht darauf.

 

Q: Als sie von  diesen "Regierungsauftragnehmern" wegen Zusammenarbeit kontaktiert  wurden,  wurde dieses Thema angesprochen?

A: Remote Viewing? Ja.

 

Q: Ausdrücklich?

 

A: Zum Beispiel, um im Stande zu sein zu sehen, was Leute an anderen entfernten Stellen  taten.

Q: Sie hatten damit Erfolg gehabt?

 

A: Nochmals, war es nur ein Nebenprodukt, ich strebte nie danach. Ich hatte Patienten, die, zu gewissen Zeiten im Stande waren sehr klare Einsichten zu gewinnen was an weit entfernten Stellen  geschah. Ich konnte dies durch Nachprüfung bestätigte.

Q: Wie entwickelten diese Patienten  diese Fähigkeit ?

 

A: Alles was ich tat, war  die Patienten alle Sorten von entfernten imaginären Stellen zu erschaffen zu lassen und dann sie beschreiben zu lassen was  sie geschaffen hatten.

 

Q: Beschreiben Sie, was die Patienten so GESCHAFFEN hatten.

 

A: Ja. Und dann, auf einmal könnten die Klienten sagen "So, ich kam  zu einer Stelle, die ich nicht wirklich erfand  dieses Hotelzimmer in  Ohio und es gibt dort zwei Menschen, die dort sitzen, und über einen  Verkauf sprechen, den sie an diesem Tag machten. Hier ist was sie darüber sagten:. Blabla-Blabla."

 

Q: Sie stolperten einfach über dieses Ergebnis.

 

A: Ja. Als ob es ein Stück eines Nebenprodukts des Prozesses vom Kreieren von  Erfindungen war.

Q: Das muss Sie erstaunt haben.

 

A: Es erstaunte mich wirklich als ich  im Stande war zu bewirken, dass ein Klient das absichtlich tat und ich im Stande war zu bestätigen, dass das was sie berichteten wirklich geschah - Ich tat das in einem inszenierten Experiment.

 

Q: Und -

 

A: Nach einer Weile langweilte mich das. Ich interessierte mich mehr für den ganzen Prozess der Imagination. Das war der eigentliche Schlüssel. Das war das ganze Geschäft: Erfindung von Realitäten.

Sehen sie, die Militärischen und Regierungstypen gleichen jemand der denkt, dass höhere geistige Anlagen grundsätzlich alle nur eine  Technik des "extra-speziellen Sehens" sind. Wohingegen Erfindung und Erschaffen unerlässlich  und Haupt-Aspekte des ganzen Prozesses sind. Sie hätten das nicht verstanden, wenn ich es  ihnen erklärt hatte. Weil  sie sind alle nur "Herumbasteln". Das ist ihr Zwang. Und deshalb wollen sie die Wirklichkeit und die Leute kontrollieren. Weil sie Wirklichkeit als etwas sehen, was immer wieder mit diesem Herumbasteln untersucht werden muss um es perfekt zu machen..

 

Q: Warum?

 

A: Wegen eines Paradoxes. Sie erzählen und erfinden die ganze Zeit Lügen, sie erschaffen weitere Unter-Realitäten  und doch begreifen sie nicht, dass das genau DAS ist was einem heraus finden lässt was Realität ist. Sie  sehen den höheren Aspekt davon nicht. Sie denken, indem sie alle diese Lügen und Titelgeschichten und Feinde erfinden sie dann im Stande sein werden, die einzige und wirkliche Realität  zu kontrollieren. Es ist  hysterisch dumm.

 

Q: Sie hatten einmal einen Patienten, der  die zu Grunde liegende Struktur des Wassers in einer Flasche  erkennen konnte.

A: Er erkannte auf einem Niveau unterhalb oder jenseits der so genannten subatomaren Schicht des Wasser eine blaue Energie, die  er als den " wirklichen Stoff " erkannte. Die Elektronen und die Quarks und so weiter,  sagte er, waren eine von uns verwendete Konstruktion, um die Bewegung der Materie zu erklären und vorauszusagen.

 

Ich und einige andere Forscher arbeiteten  anschließend mit diesem Klienten und  versuchten, die Anordnung von ruhigem Wasser in einem Glas zu ändern. Empfindliche Instrumente benutzend waren wir im Stande zu zeigen, dass er mit seiner Absicht allein die Anordnung ändern konnte.

 

Q: Haben Sie einmal eine Person hypnotisiert und ihn dann die Innereien seiner eigenen geistigen Programmierung aufdecken lassen?

A: Das geschah, aber ich verwandte nicht viel Energie darauf

Q: Warum nicht?

 

A: Weil eine Person unter Hypnose geneigt ist  irgendetwas zu sagen. Ich weiß, dass klingt nicht  sehr technisch oder klinisch, aber es ist  die Wahrheit. Was ich meine ist, der Klient nimmt Stichwörter vom Hypnotiseur auf. Wenn der Klient fühlt der Hypnotiseur wünscht etwas von ihm, dann tut er das.

 

Q: Also, wenn ein Patient dachte, sie wollten, dass er die Natur seines eigenen Konditionierung erkennt dann würde er das tun

A: Er würde es erfinden.

Q: Wirklich.

 

A: Ja. Verstehen Sie bitte,  Ich spreche nicht von einen Klienten der in der Vergangenheit einer  aktuellen traumatischen Gedankenkontrolle unterworfen war. Ich spreche über den durchschnittlichen Joe.  Joe würde etwas erfinden. Er könnte eine ganze Programmstruktur von Gedankenkontrolle erfinden. Was viel über die kreative Fähigkeit des Individuums aussagt. Die meisten Leute - und ich finde das immer noch erstaunlich - glauben, dass sie nur bestimmte Dinge sehen können. Alles andere existiert nicht.

 

Q: Sie meinen, dass Leute nicht an Paranormales glauben?

 

A: Lässt uns dieses Wort  nicht verwenden. Es ist in  dieser Situation irreführend . Nein, was ich meine, ist das Folgende. Die Leute glauben, dass sie nur  innerhalb eines bestimmten Bereiches  sehen und fühlen  können. Das ist  das "menschliche Spektrum" "Ich kann sehen, was ich sehe und fühlen, was ich fühle. Und das ist wo all die Begrenzungen beginnen. Verstehen sie ?

Q: Ich bin nicht sicher.

 

A: Leute etablieren  unwissentlich diese Grenzen. Sie fühlen sich komfortabel in diesem festgelegten Raum. Sie leben ihre Leben, und sie leiden, und sie erfahren kleine Siege in diesem Raum, wo sie A, B, C, D, und E fühlen, und wo sie innerhalb eines bestimmten Bereich sehen. Das ist sehr wichtig. Ich stoße immer wieder bei Klienten  darauf. Das ist ihre Krankheit. Sie wissen es nicht. Sie wollen eine Lösung für ihre Problemen innerhalb dieses Raums finden - sie  verstehen nicht, dass das Problem dieser Raum IST.

 

Q: Der beschränkte Bereich von Sehen und Fühlen ist das Problem.

 

A: Alle die ganze Frustration erwächst daraus.. Es ist eine unwissentlich angenom mene Begrenzung des Lebens.. Was jemand annimmt das er fühlen und sehen kann  das formt einen Raum - setzt Grenzen für die Erfahrung. Wenn das einmal eingeschaltet ist beginnt man viele Probleme und Widersprüche zu haben. .Man kommt in unmögliche Situationen, und allmählich beginnt man sein "Schicksal" anzunehmen und sich zu beugen und aufzugeben. Man beginnt einen Mythos zu erfinden der dieses begrenzte Leben rational erklärt..

 

Q: Warum fügen sich die Leute das zu?

 

A: Es gibt viele Antworten auf diese Frage, aber lasst uns diese eine verwenden: Die Leute fühlen eine Verpflichtung, einander zu kopieren. Es ist ein  bizarres Konzept, aber es ist wahr. Die Leute neigen dazu, in den kleinsten gemeinsamen Nenner voneinander zu versinken..

Es ist wie die Bildung einer Gruppe. Sie haben eine unbewusste Übereinstimmung: "Ich werde sein wie du  und du wie ich." So sinkt jeder ein wenig herunter und gibt einen Teil seiner Einzigartigkeit auf um den anderen zu kopieren.  Und diese Muster und Impulse werden darin programmiert. Sie werden zum Führer.

 

Q: Aber dann gibt es auch  Leute, die sich davon freigemacht haben. Und dennoch wollen sie nicht etwas Bedeutenderes erschaffen.

 

A: Ja, aber lassen sie uns einen Moment dabei bleiben.  Was bedeutet "sich frei machen"?  Bedeutet es, die Grenzen dessen zu erweitern  was Sie sehen und fühlen können, oder bedeutet es einfach deprimiert zu werden von der  Blindheit anderer Leute? Da gibt es gibt einen Unterschied.

 

Werfen wir einen Blich auf die Programmierung. Nehmen Sie an, dass eine Person selbst-programmiert ist, um 500 verschiedene Dinge und Gefühle auf 12 verschiedene Weisen zu sehen. Ich vereinfache hier natürlich. Aber nehmen Sie an das sei der Fall. Was wird  geschehen? Eine Art von Tretmühle wird sich daraus entwickeln. Eine Person, die mehr als 40 Jahre ihres Lebens so verbringt sieht nur diese 500 verschiedenen Dinge  und fühlt diese 12 Gefühle Sie wiederholt dies immer und immer wieder . Sie wird sich  langsam daran gewöhnen, sie wird gelangweilt werden, ob sie das nun zugibt oder nicht.

 

Und diese Langeweile wird allmählich eine zerfressende Wirkung ausüben. Wahrscheinlich wird sie diese diese Wirkung als " älter werden" bezeichnen. Aber das ist es nicht. Nicht wirklich.

 

Q: Und dann?

 

A: Das ist  dann wo der kreative Aspekt ins Spiel kommen könnte.. Wenn die Person zum Beispiel, beginnt eine neue Zukunft zu erschaffen die gross und abenteuerlich ist  wird sie neue Dinge sehen und fühlen. Das wird geschehen. Aber sie hat sich  programmiert, keine neue Dinge zu fühlen und zu sehen. Sie hat sich  programmiert zu glauben, dass sie diese neuen Dinge nicht sehen kann. So was tut sie? Sie bleibt stecken. Sie  stoppt sich selbst. Sie kreiert nicht. . Sie tut es nicht.

  

Seit Jahren war ich mit dem Beseitigen  dieser ganzen Programmierung beschäftigt. Ich wollte, dass Klienten neue Dinge sahen und  fühlten. Ich wollte ihr altes Muster demontieren. Aber dann begriff ich, es ging nicht darum was sie sahen oder nicht sehen konnten. Es ging nicht darum. Es ging darum ob  sie kreieren konnten. Das war der Kernpunkt. Das war die Frage.

 

Q: Sie können die Programmierung nicht einfach entfernen.

 

A: Sie können sie nicht einfach löschen wie eine alte Aufnahme Sie können sie nicht einfach wegschneiden, wie ein Chirurg.

 Die Person wird sich umdrehen und die Aufnahme wieder an den Anfang stellen.. Leute lieben es zu glauben, dass sie deprogrammiert  worden sind. Sie lieben diese Idee. Sie können diese Idee von hier bis an den Mond verkaufen. Sie lieben dies. Und warum? Weil dies nicht verlangt dass sie etwas tun. Sie können es "an ihnen geschehen lassen" Das ist es was sie denken. Aber dann - stellen die die  ganze Programmierung später wieder an den Anfang zurück.  Es ist ein Witz. Sie kopieren mich und sie kopieren sich selbst.

 

Q: Sie haben das erfahren?

 

A: Jeden Tag. Aus dem gleichen Grund lieben die Leute spirituelle Systeme Sie könnten Übungen durchführen, wenn sie nicht wirklich erschaffen müssen.. Sie denken sie kommen so weiter, aber sie haben damit keine Grenze überschritten. Ich  arbeitete mit Leuten die ALLES tun würden um kreieren zu vermeiden.. Sie fasten und laufen und meditieren und beten und trainieren und wechseln ihre Ernährung und Entgiften sich und gehen in Retreats und gründen Gemeinschaften und gehen in Isolations Tanks und erklimmen Berge und…. Das einzige was sie nicht tun würden ist kreieren.

 

Q: Womit setzen sie Erschaffen gleich? Was bedeutet für sie Kreieren?

 

A: Den Tod dessen, was sie angenommenerweise fühlen und sehen. Man kann  nur durchbrechen, indem man neue Erfahrungen erschafft. Wenn sie DAS erschaffen haben, dann wissen sie, dass sie sich freimachen.

 

Q: Und doch hat diese Kultur nur ein Lippenbekenntnis für Kreieren.

 

A: Was würden sie anderes erwarten?

Sie haben lange Zeit gemalt. Was haben sie entdeckt?

 

19

 

Q: Dass ich immer weiter machen wollte. Dass sich alles änderte, als ich malte.

A: Das ist es was ich meine.. Das war Ihr Weg. Malerei war Ihr Weg heraus.

Q: Wie ist Ihre Meinung über das was mit der  Menschheit am Ende des zwanzigsten Jahrhunderts geschieht?

A: Die Wahrnehmungszentren im Mind werden so gestreckt und ausgedünnt, dass sie in vielen Fällen fast nutzlos werden . Die Menschen können keinen Gedankengang mehr zu Ende verfolgen. Wie also vermitteln sie ihnen Ideen die einige Überlegung erfordern?

 

Q: Warum geschieht das?

A: Es gibt viele Gründe. Aber ich konzentriere mich auf die Zentren.

Q: Welche Arten von Zentren?

A: Im  Mind, natürlich. Dort  ist es wo das Drama gespielt wird. Es gibt Vergnügungs-Zentren, Gedanken-Zentren, Gefühls-Zentren und so weiter.

Q: Und diese "Kästen"  bewirken, warum Leute von der Wirklichkeit frustriert werden, die sie jeden Tag erleben ?

A: Es gibt das Gehirn. Vielleicht ist es das was Sie meinen.

Q: Das Gehirn?

A: Verwenden Sie Ihr Gehirn in diesem Augenblick?

Q: Sicher.

A: Wie wissen sie das sie ihr  Gehirn verwenden? Können Sie es fühlen? Können Sie  fühlen wie es  Gedanken ausgibt? Nach allem was sie wirklich wissen könnte ihr Gehirn auch eine Maschine sein. Wie können sie das wissen?

Q: Ich glaube, dass einige Forscher etwas darüber  herausgefunden haben.

 

A: Ist das richtig?  Ich ziehe es vor meinen Kunden zuzuhören, die mir etwas über den Mind erzählen während sie unter  Hypnose sind. Dann bekommen Sie wirklich gute Informationen.

Q: Sie hypnotisieren die Leute und fragen sie nach ihrem Verstand aus?

A: Absolut. Ich will wissen, was sie über das Gehirn denken. Wissen Sie warum? Weil jeder eine Art Ehrfurcht in Bezug auf das  Gehirn empfindet. Es ist eine Art von religiösem Symbol. Es gibt eine Religion des Gehirns.

Q: Wo ist das  Hauptquartier dieser Kirche?

 

20

 

A: Überall auf der Welt in  Gehirnforschungseinrichtungen. Und ihre Ziel ist, Roboter  zu erzeugen. Leute, die auf Signale reagieren und sich dann glücklich fühlen.

Q: Brave New World..(Tapfere Neue Welt)

 

A: Ich nenne es Feige Neue Welt. Pavlov  ihr Heiliger  Nummer Eins ist. Ein Kollege von mir erzählte mir einmal einen Witz darüber. Ein Hund griff Pavlov an und tötete ihn. Der Hund wurde böse. Er liebte es nicht diese Glocke zu hören die ihm sagte das Essen käme jetzt. Der Hund wollte seine eigene Nahrung finden, und er explodierte schließlich und tötete seinen Herrn. Ich kann Ihnen das Folgende sagen. Wenn sie Erfolg damit haben eine Brave New World zu erschaffen  dann wird sie nicht lange bestehen. Die Bevölkerung wird rebellieren und jede Gesellschaft in der Welt zerstören. Sie werden jede Regierung und jede Armee  besiegen.

 

Nehmen wir zum Beispiel die Vergnügungs- oder Lust-Zentren im Gehirn, mit denen die klassische Hypnose arbeitet. Sie stimulieren einfach ein Lust-Zentrum. Das ist der Anfang und das Ende der Hypnose nach der Alten-Schule.

 

Sie versetzen Leute in Trance indem sie ein Lust-Zentrum stimulieren, Wenn die Leute Lust empfinden folgen sie dir. Sie stimmen mit dir überein. Sie denken, du hast etwas an zu bieten. Sie wollen dein Freund sein.  Ich habe einmal einen Mann hypnotisiert und ihm gesagt er solle sein Gehirn ansehen und sagen wieviele Lust-Zentren er habe. Er sagte drei. Das war seine Antwort. Das ist was er sah.  Ich sagte ihm er solle zum ersten Zentrum gehen und mir sagen, was dort ist.

Er sagte es wäre wie eine Tür, ein Symbol einer Tür in ein magisches Land. Ich sagte ihm, er solle hineingehen. Er sagte, "Iich bin an einem Platz wo ich gute Befehle erhalte". Das war interessant. So gab ich ihm einen Befehl. Ich sagte "Du fühlst dich wohlhabend, du fühlst dich reich". Wissen sie was dann geschah?

 

Q: Nein.

 

A: Er lächelte. Ein großes, dickes Lächeln. Doofes Lächeln. Wie wenn er auf einem Drogen Trip wäre. Ich schloss ihn an einen Monitor an. Und ich sah, dass sein Blutdruck sank. Er hatte hohen Blutdruck. Und er kam  direkt in den normalen Bereich herunter in ungefähr einer Minute

 

Q: Und er war glücklich.

 

A: Richtig. Aber dann hatte ich ein kleines Problem.

 

Q: Sie bekamen seinen Blutdruck herunter, aber um  das zu tun, mussten sie ihn an einen Platz bringen, wo er bereit war Befehle anzunehmen.

 

A: Er war ein Roboter. Um Befehle entgegen zu nehmen. Er funktionierte wie eine biologische Maschine. Unter externer Kontrolle. Sein Bewusstsein war auf ein Lust-Zentrum in seinem Gehirn fokussiert, oder auf das was er glaubte ein Lust-Zentrum zu sein.

 

Q: .Sie wollten ihn nicht in diesem Zustand lassen

 

A: Ich brachte ihn zurück, und innerhalb von dreißig Minuten war sein Blutdruck wieder wie zuvor.. Einfach so.

.

Q: Wie wäre es mit diesem Verfahren? Sie machen weiter ihn jede Woche ein Paar Minuten zu hypnotisieren und geben ihm de gleichen Befehle: "Sie fühlen sich reich". Sie konditionieren ihn diese Lust zu erwarten und sein Blutdruck bleibt unten.  Dauerhaft.

 

A:Das funktioniert nicht. Der Blutdruck kommt herunter, aber er bleibt nicht unten.  Und nach mehreren Sitzungen kommt er nicht mehr herunter auch wenn er im Lust-Zentrum ist.

Q: Warum nicht?

 

A: Weil etwas anderes sich einschaltet.. Er weiß dass das nur ein Trick ist.  Er erkennt  dass es ein Spiel ist. Er würde nicht auf die gleiche Weise reagieren. Das ist  der erste Grund. Der zweite Grund ist viel wichtiger, es würde nicht funktionieren weil es ihn langweilen würde.

Q: Langweilen?

 

A: Vergnügen  langweilt die Leute  nach einiger Zeit. Jede Werbeagentur weiss das. Deswegen wechseln sie ihre  Anzeigen aus. Und deswegen "verbessern" Firmen, ihre Produkte  Sie wollen die letzte Welle von Langweile überwinden und versuchen einen neuen Platz im Lust-Zentrum zu finden.

 

Q: Scheint zu funktionieren.

 

A: Ich habe meine Zweifel. Ich denke wir erreichten das Ende  der Linie.

Q: Was meinen Sie?

 

 

A: Wir erreichen einen Punkt, wo die Leute aufhören, Sachen in derselben Menge zu kaufen wie zuvor. Die Kurve zeigt nach unten. Langsam. Es geschieht. Der Verbraucher durchschaut die Tricks. Seine Langeweile breitet sich aus. Die Langeweile übertrifft und überholt weitere  Versuche  seine Vergnügen-Zentren zu stimulieren.

 

Q: Langeweile.

 

A: Eine wichtige Sache, mein Freund. Aber sehen sie , wir müssen zurückgehen und ansehen über was ich hier spreche. Alls dies geschieht weil die Leute manipuliert werden. Das ist der primäre Faktor. All das hat mit einer Form von Hypnose zu tun die ich nicht mehr ausübe weil die Person zu sehr unter der Kontrolle von jemand anders ist. Damit kann man die Lust-Zentren aktivieren  und Chemikalien freisetzen und Sie können alle möglichen Körper Effekte  erzeugen Sie können das tun. Aber alles nur innerhalb eines Bereichs von externer Kontrolle.

 

Q: Selbst wenn  so etwas wie Levitation möglich ist-

 

A: Ganz recht. Lasst uns das anschauen. Außergewöhnliche Effekten. Lässt uns sagen, dass ich jemanden in  Trance versetze  und  zu einer Stelle bringe wo er fühlt dass da ein Lust-Zentrum ist.

 

22

Das ist  was der Patient glaubt, und deshalb funktioniert es. Das ist alles was sie brauchen. Und dann sage ich ihm, er solle über dem Fußboden frei schweben. Und  für einen Moment überdeckt mein Befehl  was er über Levitation, über ihre Unmöglicher und so weiter denken mag. Und so erhebt er SICH WIRKLICH über den Fußboden zwei Fuß  hoch und schwebt dort. Sehen sie? Was haben wir hier? Eine außergewöhnliche Situation. Die Aufhebung des Gravitationsgesetzes.

Wir sehen, dass eine Person

DIESES GESETZ IN SICH SELBST HAT.

 

SIE IST DIEJENIGE, DIE DAS GESETZ DER SCHWERKRAFT ERSCHAFFT

UND ES JETZT AUFHEBTUND FREI SCHWEBT.

.

Q: Aber er tut das -

A: Er tut das unter meiner Kontrolle. Das ist der Schlüssel. Wir haben dann eine höllische Situation  bekommen. Dieser Kerl hebt das Gesetz der Schwerkraft auf, er schwebt in der Luft, er  tut etwas von dem die Leute dachten es wäre unmöglich, und doch tut er es wegen dieses meines kleinen Tricks.. Ich wende diesese kleine Trick an. Ich verwende sein eigenes Lust Empfinden.. Deswegen geschieht es und aus keinem anderen Grund.

 

Q: Was machen Sie also?

A: Es gibt nichts was ich wirklich tun kann.

Q: Warum nicht?

 

A: Weil das Recht auf seine eigene Freiheit und Wahl ein höheres Gesetz ist als ihn in der Mitte des Zimmers schweben zu lassen. Ich mache diese Unterscheidung. Ich sage nicht plötzlich "Zur Hölle mit der Freiheit der Wahl dieses Kerls, wenn er schwebt.!" Ich  werde nicht durch außergewöhnliche Effekte verführt. Ich geben nicht einfach alles auf, von dem ich denke dass es richtig ist.

.

Q: Aber Levitation ist möglich.

 

A: Aber er muss es selbst tun. Er muss es tun wollen während während er in einem wachen Zustand ist. Er muss es wählen. Und dann muss er herausfinden wie er es machen kann.

Q: Aber wo kommt der Langeweile-Faktor ins Spiel ?

 

A: An vielen Stellen. Zum Beispiel, wenn er  hundertmal  versuchte selber zu schweben und es ging nicht. Dann denkt er, "Ich bin gelangweilt." Dann bleibt er im Leben genau da wo er zuvor war. Dann gibt er auf. Dann gähnt er und schaltet  das Fernsehen an.

 

Und DIESE LANGEWEILE UND DIESE ÜBERGABE und KAPITULATION SIND DIE WIRKLICHKEIT, von der Sie sprachen. Das ist alles wie es ist. Das ist wie es geschieht.

 

 Die Leute geben auf, aber sie geben auf eine ziemlich außergewöhnliche Weise auf. Sie probieren etwas Außergewöhnliches, und dann denken sie, dass sie für immer versagten und dann entscheiden sie, dass es unmöglich ist. und dann sie gehen sie zurück und konsumieren weiter.

 

Q: Und dann kommen sie, zu ihnen als Klienten.

 

A: (Lachen) richtig. Genauso  geschieht es .Die  Leute versuchen, außergewöhnliche Sachen in ihren Leben zu machen, und dann geben sie auf, und dann suchen sie ringsherum nach Hilfe. Und sie kommen zu einer Person wie mich, weil sie  denken ich wäre im Stande  es für sie zu tun.
23